Diese Heißluftballonseite informiert Sie über verschiedene Angebote für das Heißluftballonfahren in Thüringen und Franken.
 

Frankenballoncup 2016

 

Auch in diesem Jahr fand mal wieder der Frankenballoncup statt.

Samstag sollte ein Start vom Flughafen Nürnberg erfolgen und am Sonntagmorgen eine Ballonfahrt rund um die Burg-Feuerstein.

So machten wir uns bei herrlichstem Wetter und frischer Brise auf nach Nürnberg.

Florian Fuchs hatte für uns 4 Aufgaben parat. Erst gab ein Vorgebenes Ziel in 2600 ft anzufahren, gefolgt von einer möglichst langen Strecke in einem Vorgebenen Luftraum, einer Fuchsjagd und einer Maximum Distanz.

 

Nach einem sportlichen Start stiegen wir sofort auf 2900 ft, um möglichst weit nach Nordwesten zu kommen. So fuhren wir mit 20 km/h gemütlich Richtung Herzogenaurach. Unseren Marker konnten wir auf 104,52 m beim Fuchs platzieren. Für die Maximum Distanz hat der Wind leider nicht mehr gedreht und so kamen wir hier, wie viele andere nur mit einem No Result davon.

Die Fahrt endetete mit einer schnellen Landung am Flugplatz Seukendorf.

 

Leider fiel mein GPS 20 min nach dem Start aus, sodass nur die ersten 20 min meiner Route ausgewertet wurden. Shit happens.

 

Die Fahrt am Sonntag fiel dem recht böigen Wind zum Opfer.

 

 

So kamen wir denneoch auf den 8-en Platz. Ohne den Ausfall des GPS wäre es noch ein bisschen weiter nach Vorne gegangen.

Letzlich hatten wir viel Spaß und es war mal wieder eine tolle Atmosphäre mit einer schönen Ballonfahrt.

 

Gewonnen hat Martin Wegner, vor Mirko Fridrici und Gerhard Weber.

 

Vielen Dank an Thomas Köck und Kubicek Balloons für das Bereitstellen des Racers bei dieser Veranstatlung, Marcus Strauf, dem Frakenballon e.V und meiner Crew Christian, Tino, Severina und Paula.

 

Blue skies

 

Pascal

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Platz 7 bei der Heißluftballon-EM in Ungarn

 

Vom 11.08.-17.08.2015 fand im 1100 km entfernten Debrecen die Europameisterschaft im Heißluftballonfahren statt.

Des Wetter zeigte sich schon bei Ankunft von seiner besten Seite.

Viel Staub und hohe Temperaturen erforderten hohe Konzentration für Mannschaft, Pilot und Technik.

Die ersten Fahrten verliefen aus unserer Sicht sehr zufriedenstellend. So fanden wir uns nach der Hälfte der Ballonfahrten auf Platz 17 wieder.

In der Mitte des Wettbewerbes gönnte Wettbewerbsleiter Claude Weber Mensch und Technik eine kleine Erholungspause.

Mittlerweile wurde der Wettbewerb so heiß untereiander, dass um jeden Zentimeter gekämpft wurde.

Wer viele Punkte haben wollte, musste seinen Marker unter einen Meter ablegen.

Vor der letzten Morgenfahrt lagen wir auf Platz 14 in der Gesamtwertung. Es wurden vier Wettbewerbsaufgaben gestellt.

Nach sehr guten Ablagen an den Zielen und einer perfekten Strategie bei der Dreiecksfläche konnten wir nochmal ordentlich Punkte gut machen.

Am Ende erreichte das Team Pascal Kreins mit Christian Krämer, Thomas Elsner und Marcel Gill den siebten Platz bei 96 Teilnehmern.

 

Sieger wurde Stefan Zeberli aus der Schweiz, vor Sven Göhler (GER) und Vito Romé aus Slowenien.

Platz 4 ging an Uwe Schneider ebenfalls aus Deutschland.

3 Deutsche in den Top Ten sprechen für eine gute Teamleistung, an der jeder deutsche Pilot seinen Anteil hat.

David Strasmann wurde 14-ter, Platz 57 Torsten Mönch, Platz 72 Adi Kohl, Platz 76 Moritz Wieczorek und Platz 79 Gerhard Weber.

 

Mein Dank geht an mein Team, an den DFSV, an die deutschen Teams und an die Freunde die zusammen mit uns mitgefiebert - und uns die Daumen gedrückt haben.

 

blue skies

Pascal

Pascal Kreins wird neuer Thüringer Landesmeister

 

Vom 10.07-12.07.15 trafen sich 21 Ballonteams, um die Thüringer Landesmeisterschaft im Ballonsport auf dem Flugplatz Gera-Leumnitz auszufahren.

Die Veranstaltung wurde in diesem Jahr von Bernd Pulzer -Osterland-Ballonfahrten und Pascal Kreins -Kreins-Balloning- organisiert.

Wetter und Wind zeigten sich am gesamten Wochenende von der besten Seite.

So konnte der Wettbewerbsleiter, Thomas Herndl aus Österreich in 4 Fahrten 12 Aufgaben stellen.

Schon bei der ersten Wettbewerbsfahrt zeigte es sich, dass es ein sehr gutes Teilnehmerfeld war. Es wurde um jeden Meter gekämpft.

Das Team um Pascal Kreins lag nach zwei Wertungsfahrten auf Platz 6 im Gesamtklassement. Mit Spannung erwartete das Team die letzten zwei Fahrten. Hier kam Pascal richtig in Fahrt. Zwar hatte er bei einer Aufgabe etwas Pech und erzielte kein Ergebnis, dafür waren die anderen Aufgaben mit Ablagen von 2,16 m, 2,95 m und 0,66 m sehr zufriedenstellend. Damit sicherte er sich in der Gesamtwertung Platz 5 und wurde Thüringer Landesmeister.

Den Wettbewerb gewann Roman Hugi aus der Schweiz, vor Marcus Strauf aus Waldbröl. Platz 3 belegte Nicole Vogel ebenfalls aus der Schweiz.

Einige Teams (darunter Uwe Schneider, Pascal Kreins und Gerhard Weber) nutzten die letzte Gelegenheit nochmal um für die im August stattfindende EM in Debrecen zu trainieren. Hier werden 105 Teilnehmer an den Start gehen.

 

blue skies

Pascal

Hochdruckwetterlage sorgt für tolles Wetter und            tolle Ballonfahrten

 

Anfang Juni sorgte ein kräftiges Hochdruckgebiet für tolle Ballonfahrten.

Die Ballone von Kreins-Balloning waren fast jeden Morgen und Abend am Himmel zu bestaunen.

 

Ein paar Eindrücke von den Ballonfahrten finden sie hier!

 



Haben Sie Lust auch mal zu uns in den Ballon zu steigen und die grenzenlose Freiheit des Schwebens der bunten Heißluftkugeln für sich zu entdecken?!

Dann wenden Sie sich an uns!

 

Ihr Kreins-Balloningteam

Fränkisches Paraballooning (22-25.5.15)

 

Der erste große Wettbewerb führte uns in diesem Jahr über Pfingsten nach Würzburg. Es war nicht nur ein Heißluftballonwettbwerb, sondern ein gemeinsamer Wettbewerb mit Ballon und Fallschirmspringer. 

Insgesamt kämpften 16 Teams um jeglichen Punkt und schenkten sich keinen Zentimeter. 

Auch für mich, der sonst im Wettbewerb alleine im Korb unterwegs ist, war es eine ganz neue Erfahrung jemanden bei den ersten Zielanfahrten dabei zu haben und dann während der Fahrt "zu verlieren".

Matthias (Fallschirmspringer) und ich (im Ballon) waren ein  sehr gutes Team. Gemeinsam erreichten wir am Ende den Platz 5. Hier ist noch steigerungspotenzial nach oben da.

Platz 1 geht an Martin Wegner und Patrick Dengler, vor Sven Göhler und Thomas Pilzer. Platz 3 belegte das Team um Adi Kohl und Markus Scheuermann.

Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle.

Ein Lob geht an die gesamte Organisation, um die Würzburger Ballonfahrer und FSO (Fallschirmspringerverein Oberhausen)für das tolle Event.

 

blue skies

 

Pascal

 

Ballonfestival Philippinen (26-29.03.15)

 

Auch dieses Jahr waren wir (Thomas Siebel, Marcus Strauf, Stephan Pütz und ich) auf den Philippinen zu Gast.

Während es in Deutschland noch relativ kalt war, genossen wir die Asiatische Sonne um 30 °C. Im Gepäck hatten wir diesmal das Brandenburger Tor und den Warsteiner. Diese beiden Ballone konnten wir bei 4 Morgenfahrten und einem Ballonglühen ordentlich präsentieren.

Ein großes Danke mal wieder an den Organisator Thomas (von unserer Seite). Wir konnten seine 1000 ste Ballonfahrt gebührend feiern.

 

blue skies

Pascal

Erfolgreiche Alpenüberquerung am 05.01.15

 

Zwei Tage vorher kündigten sich bereits die Wettermodelle an, dass am Montag (05.01.15) eine Alpenüberquerung möglich sei.

Allerdings hegte ich da noch die Hoffnung die Überqerung von Thüringen, sozusagen mit Anlauf aus zu machen.

Aufgrund der hohen Bodenwinde im thüringisch-fränkischen Raum wurde dieses Vorhaben abgebrochen und es erfolgte Sonntagabend die Anreise nach Memmingen. Von Leutkirch aus sollte unsere Reise mit 5 weiteren Heißluftballonen beginnen.

Um 9 Uhr trafen wir am Startplatz ein und um 10 Uhr waren alle Ballone startbereit für die Alpenüberquerung.

Zunächst hieß es erstmal tief nach Südosten fahren und dann aufzusteigen. Jetzt hatten wir das Alpenpanorama vor uns.

Jetzt hieß es Freigabe von München Radar holen und auf Flugflache 140 steigen. Wir waren bereits mit über 80 km/h gen Süden unterwegs.

Die Richtung und Geschwindigkeit waren sehr zufriedenstellend.

Das Wetter hätte nicht besser sein können. Strahlend, blauer Himmel mit Sonne, keine Wolke und angenehme Temperaturen.

Die Fahrt verlief problemlos. So hatten wir genug Zeit für Bilder, Videos, Essen, Trinken und das Alpenpanorama richtig zu genießen.

Alle 6 Ballone waren mit einem Transponder ausgestattet. Der Funkverkehr lief ohne Probleme ab. Wir bekamen alle Freigaben. Ein Danke schonmal an die Flugsicherungen.

Unseren Abstieg aus 4500 m leiteten wir hinter der A 4 in Italien ein.

Die Geschwindigkeit nahm immer weiter ab. Jetzt hieß es alles verpacken und landebereit zu machen.

In der Ferne funkelte eine grüne Wiese mit idealer Zufahrt. Letzte Konzentration nochmal über den Bäumen und dann bei 7 km/h den Ballon sanft hingestellt.

Etwa 10 Italiener kamen, schauten und halfen uns beim einpacken.

 

Mein Dank geht an meinen Co-Piloten Uli, der Flugsicherung und unseren Verfolgern (Christian, Jerry,Mandy), die viele Kilometer fahren mussten, um uns wieder einzusammeln.

 

blue skies

 

Pascal

 

Berg-Cup Wehnrath

 

Die zweite Auflage des Berg-Cup´s fand diesmal im September statt. 15 Wettbewerbsteam´s begrüßte Mathjs de Brujn am Eröffnungstag. 4 Ballonfahrten und 12 Aufgaben konnten im Oberberger Land bei doch schwiergen, ruhigen Windverhältnissen gefahren werden.

Bei der zweiten Fahrt leistete ich mir 500 Strafpunkte, weil ich zu hoch war. Dies kostete mich am Ende den Gesamtsieg des Wettbewerbes. So musste ich mich 200 Punkte hinter Platz 3 (Thomas Siebel) geschlagen geben.

Marcus Strauf belegte Platz 1, nur 4 Punkte dahinter das brasilianische Team Markus und Aline Kalousdian. Für Aline war es der erste Wettbewerb. Mit der Unterstützung der beiden Brüder (Markus im Korb und Christian im Verfolgerfahrzeug) schaffte sie den Sprung auf´s Treppchen. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle.

 

Ein Dank geht an Markus Pieper und der Organistion, dem Wettbewerbsteam, meiner Mannschaft (Marcel, Christian und Oli) und an Sven Göhler, der mir seinen Warsteiner-Mistral zu Verfügung stellte.

 

Das war es dieses Jahr mit den Wettbewerben. Ich freue mich auf nächstes Jahr.

 

blue skies

 

Pascal

2. Junioren-Weltmeisterschaft

 

Die zweite Junioren-Weltmeisterschaft fand vom 31.8-06.09 im französichen Vichy statt.

Nach 9 Fahrten und 28 Aufgaben siegte Dominic Bareford, vor Rokas Kostiuskevicius und Clement Seigot.

Wir kamen aufgrund von zwei taktischen Fehlern bei 31 Teilnehmern "nur" auf Platz 8.

Ein Danke an die Organisation, meinem Team und dem DFSV.

Der ausführliche Bericht folgt im Ballonsportmagazin Ausgabe 6/2014.

 

blue skies

 

Pascal

20. Thüringer Landesmeisterschaft

 

Vom 20-22.6 fand in diesem Jahr die 20. Thüringer Landesmeisterschaft statt. Alles passte an diesem Wochenende und auch das Wetter stellte sich positiv auf das Jubiläum ein.

23 Piloten konnten bei 4 Fahrten 13 Aufgaben lösen.

Sylvia Meinl und ihr Wettbewerbsteam stellten unterschiedliche und abwechslungsreiche Aufgaben. Bei der letzten Aufgabe im Wettbewerb hatte ich leider die Zeit nicht im Blick. So musste ich leider 500 m vor meiner gesetzten Koordinate drücken. Schade eigentlich, denn 3 min später fuhr´ich 20 m dran vorbei.

Das brachte mir den undankbaren vierten Platz ein.

Die Jubiläumsveranstaltung gewann Martin Wegner, vor Michael Berger und Mirko Fridrici.

 

blue skies

 

Pascal

Schweizer Meisterschaft 2014

 

Alle zwei Jahre richten unsere Schweizer Nachbarn ihre Nationale Meisterschaft aus. Diesmal war der Austragungsort, wie auch in 2012 Bischoffszell. Schon bei der Anmeldebestädigung zeigte es sich, dass wir hier in einem tollen Feld fahren würden. 

Es war mal wieder alles perfekt organisiert. Selbst das Wetter spielte mit und so konnten 32 Piloten 5 Fahrten absolvieren.

Platz 1 und somit Gewinner des Swiss -Cups wurde Ivan Ayala (Spanien), Clement Seigot (Frankreich) und Uwe Schneider auf Platz 3.

Stefan Zeberli kam auf Platz 5 und wurde damit Schweizer Meister.

In diesem aus unserer Sicht tollen Trainingswettbewerb wurden wir 14 er.

Ein großes Lob an die Organisation, um Fam. Zeberli, dem Wettbewerbsteam und natürlich an meine Mannschaft.

 

blue skies

 

Pascal

 

Hessische Meisterschaft

 

Unser nächstes Ziel war Marburg, wo die Hessische Meisterschaft stattfand. 16 Teams konnten bei bestem Wetter 5 -mal in die Luft gehen und das schöne Marburg aus der Luft erkunden.

Martin Wegner, bekannt als Wettbewerbspilot und Mitglied der Nationalmannschaft wechselte diesmal die Seiten zum Wettbewerbsleiter. Er leitete seinen ersten Wettkampf sehr souverän. Hut ab!

Uwe Schneider gewann den Wettbewerb und wurde damit Hessenmeister.

Herzlichen Dank an die gesamte Organisation,dem Wettbewerbsteam und meiner Mannschaft. (Christian,Mandy und Jerry)

 

blue skies

 

Pascal

Deutsche - Österreichische Meisterschaft

 

Der erste Wettbewerb diesen Jahres war die Deutsche Meisterschaft.

Diese wurde zumsammen mit der Österreichischen Meisterschaft in Puch in der Steiermark ausgetragen.

Leider war uns das Wetter nicht so hold. So konnte der Wettbewerbsleiter Stefan Handl die 47 Ballone nur zweimal in die Luft schicken.

David Strasmann zeigte die besten Nerven und gewann den Wettbewerb souverän, gefolgt von Adi Kohl auf Platz 2 und Torsten Mönch auf Platz 3. Damit kämpfte sich unser Pilot, Torsten Mönch in die Nationalmannschaft 2015. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle.

Wir kamen nach einem taktischen Fehler leider nur auf Platz 15 im Wettbewerb.

Die neue Nationalmannschaft 2015 setzt sich aus folgenden Piloten zusammen.

David Strasmann, Uwe Schneider, Adi Kohl, Sven Göhler, Pascal Kreins und Torsten Mönch.

 

blue skies

 

Pascal

 

 Sonnenschein und frische Brise

 

Am Gründonnerstag konnten wir eine wunderschöne Ballonfahrt über das Erfurter Land unternehmen. Die Fahrt begann an der A 4 bei Schwabhausen, ging über den Flughafen Erfurt-Bindersleben und endetete nach 1:15 h bei Stotternheim, wo wir auf einer Wiese sicher landeten.

 

Leider fielen die Ballonfahrten von Karfreitag bis Ostersonntag trotz Sonnenschein alle dem starken Wind zum Opfer.

 

Wer Lust hat, auch mal die grenzlose Freiheit mit uns zu genießen, kann sich gerne mit uns in Verbindung setzen!

 

Die Kontaktdaten findet ihr hier auf der Homepage.

 

blue skies

 

Pascal

 



Ballonfestival Philippinen 10-13.4.14

 

Im März kam eine Anfrage von Thomas Siebel, ob ich Lust hätte mit auf die Philippinen zu fliegen, um dort Ballon zu fahren.

Sofort stimmte ich zu und ließ mir diese Gelegenheit nicht entgehen.

So flogen wir am 06.04.14 von Frankfurt nach Clark. Am 08.04.14 trafen wir in Lubao am Veranstaltungsort ein. 36 Teilnehmer, darunter 3 deutsche (Thomas Siebel, Marcus Strauf und Michael Brammen) hatten sich zu diesem Festival angemeldet.

So konnten wir insgesamt 5 Ballonfahrten und zwei Nightglows bei sehr warmen Temperaturen ( über 35 °C) machen.

 

Mein Dank geht an Thomas Siebel, Marcus Strauf und natürlich an unsere philippinische Crew, ohne die es in dieser Form nicht möglich gewesen wäre.

 

Blue skies

 

Pascal




Ballonfrühling und ein bisschen Saharastaub

 

Der Frühling 2014 versorgte uns mit viel Sonne und ruhigen Winden. So konnten wir zahlreiche Ballonfahrten an unseren verschiedenen Startorten unternehmen.

 




Albuquerque 2013

 

Das letzte große Highlight der Ballonveranstaltungen für 2013, war die Ballonfiesta in ABQ. Es ist schon genial, wenn man mit 650 weiteren Heißluftballonen sich in das Luftmeer über New Mexiko erhebt.

Das Wetter präsentierte sich von seiner besten Seite. So konnten wir sieben Morgenfahrten durchführen. Abends erkundeten wir dann Albuquerque von seiner anderen Seite.

Mein Dank geht an Thomas Siebel, Marcus Strauf und natürlich an unsere gesamte Amerikansche Crew.

Im nächsten Jahr bin ich gerne wieder mit dabei!!

 

blue skies

 

Pascal


Europameisterschaft Polen

 

Hoch motiviert und gut trainiert reisten mein Team (Torsten, Christian und Thomas) und ich nach Polen zur Europameisterschaft. 83 Teams, darunter 5 deutsche Mannschaften (Uwe,Sven, Martin,Markus und ich) kämpften um den EM-Titel. Nach der ersten schnellen Fahrt (60 km/h in 800 ft) rückte für mich eine Top-Position in weite Ferne. Hier wurde mir auch schnell klar, dass jeder Teilnehmer, einer der besten seines Landes ist. Das Wetter zeigte sich nicht von seiner allerbesten Seite (Nebel und Regen)! So konnten nur 5 Fahrten mit 18 Aufgaben stattfinden. Die Stimmung im deutschen Team war gut, jeder trug seine Taktik bei den Vorbereitungen der Fahrten bei.

Europameister wurde Rokas Kostiukevicius aus Litauen!

Bester Deutscher war Uwe Schneider auf Platz 8, Markus Pieper auf 11, Sven Göhler wurde 26, Pascal Kreins 27 und Martin Wegner kam auf Platz 32.

Es hat wieder Spaß gemacht. Ich freue mich auf kommende Wettbewerbe im nächsten Jahr.

 

blue skies

 

Pascal






Deutsche Meisterschaft in Münster

 

Nur eine Woche später fand die deutsche Meisterschaft in Münster statt.

Leider war das Wetter so schlecht und wir konnten nur 3 Wettbewerbsfahrten und 12 Aufgaben bewältigen.

Uwe Schneider wurde deutscher Meister, dicht gefolgt von Markus Pieper. Platz drei belegte Mike Howard aus England.

Leider konnte ich diesen Wettbewerb nur auf Platz 11 abschließen.

 

blue skies

 

Pascal





Österreichische Staatsmeistschaft 2013

 

Mitte August hieß das Ziel Waidhofen an der Taya. Drei deutsche Piloten (Marcus,Thomas und ich) wollten die Gelegenheit nochmal nutzen, um für die DM eine Woche später in Münster zu trainieren. Bei tollem Sommerwetter konnten wir alle 7 Fahrten durchführen. Es war ein hochkarätiges Teilnehmerfeld von 28 Piloten. So gingen wir alle Fahrten gemeinsam an. Das spiegelte sich in den Ergebnissen wieder. Stefan Zeberli gewann den toll organisierten Wettbewerb. Thomas kam auf Platz 13, Marcus auf 10 und ich wurde siebter.

 

blue skies

 

Pascal





Berg-Cup in Wehnrath

 

Der von Markus Pieper kurzfirstig ins Leben gerufene Berg-Cup fand vom 19-21.07.13 statt.

Auch hier zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite. Wir konnten 4 schöne Ballonfahrten und 17 Aufgaben über dem schönen Bergischen Land lösen.

Jan Timmers entschied souverän die Wertung für sich.

Ein Dankeschön an Markus Pieper und den Wettbewerbsleiter Stephan Ader mit seinem Team.

Wir kommen gerne wieder!

 

blue skies

 

Pascal



Thüringer Montgolfiade in Heldburg

 

Aufgrund der Deutschen Meisterschaft im August sowie die Europameisterschaft im September, fand die Thüringer Meisterschaft schon im Juli statt.

Bei herrlichstem Sommerwetter konnten alle 4 Fahrten durchgeführt werden.

18 Teilnehmer kämpften um den Sieg der Thüringer Meisterschaft.

Am Ende gewann Sven Göhler, vor Martin Wulff und Uwe Schneider.

 

blue skies

 

Pascal



Bayrische Meisterschaft in Bad Grießbach

 

Nach langer Wartezeit ging die Wettbewerbssaison endlich wieder los.

Als erstes stand die Bayrische Meisterschaft auf dem Programm.

Das Wetter ließ insgesamt 5 Wertungsfahrten mit 15 Aufgaben zu.

Auf Platz eins stand Uwe Schneider, gefolgt von Martin Wegner und Stefan Zeberli.

Ich landete mit meinem Team am Ende auf Rang 7!

Ein großes Lob an die Organisatoren um Martin Wegner und Michael Wimmer, sowie auch an die Wettbewerbsleitung Stefan Handl und David Straßmann.

 

blue skies

 

Pascal

 

 



Kreinsballoning im MDR


Am Sonntag, den 27.04.13 um 19:00 Uhr kommt im MDR "Thüringen-Journal" ein kleiner Beitrag, über unsere Vorbereitung auf die kommende Wettbewerbssaison.


blue skies


Pascal





Frankenballoncup 2013


Bei herrlichstem Sonnenschein am 03.03.13 starteten 20 Ballone vom Nürnberger Flughafen aus, um 4 Aufgaben (JDG,HNH,XDT,HWZ) zu lösen.

Man merkte doch, dass der Winter recht lange war. Es lief noch nicht alles rund.

Das Team um Pascal Kreins belegte in der Gesamwertung den fünften Platz.

Herzlichen Dank an die Crewmitglieder Marco, Kati und Tobi.


blue skies


Pascal


Traumhafte Alpenüberquerung

 

Das neue Jahr startete gleich mit einem Paukenschlag.

Die stabilen Wettermodelle zeigten uns bereits ein paar Tage vorher, dass es die Möglichkeit gibt, die Alpen zu überqueren. Sonntags erfolgte die Anreise in die Nähe von München.

Hier wurde die Ausrüstung sowie das Wetter nochmals gecheckt und alles startbereit gemacht.

Am nächsten Morgen ging es dann in die Nähe von Bad Tölz.

Hier einen trockenen Startplatz zu finden, schien scheinbar unmöglich.

Neben den zwei Ballonen vom Aeronautic Team starteten 5 weitere Ballone von der selben Wiese aus.

Nachdem alles im Korb funktionsfähig und verstaut war, erfolgte der Aufstieg bis auf 3000 m. Noch im Aufstieg legten wir die Sauerstoffmasken an.

Das GPS zeigte uns in dieser Höhe eine Süddrift mit 75 km/h an.

Wir holten uns die Freigabe bis auf 4000 m zu steigen!

Auch hier änderte sich die Richtung kaum, jedoch die Geschwindigkeit stieg auf 100 km/h an.

Da wir jedoch die Fahrt auch genießen wollten, stiegen wir wieder in eine langsamere Luftschicht ab.

Es ging östlich an Innsbruck und Bozen vorbei.

Noch immer hatten wir in 3000 Meter 75 km/h.

Nachdem wir die Alpen komplett überquert hatten, beschlossen wir abzusteigen und uns einen sauberen, sonnigen Landeplatz zu suchen.

Nach 4 Stunden und 45 Minuten erfolgte die Landung bei Montabello Vicentino in Italien.


Ein besonderer Dank geht hierbei an die DFS und IFS,welche uns alle Freigaben gewährten.

Weiterhin möchte ich mich beim Aeronauticteam bedanken, welche mir dieses Erlebnis ermöglichlichten!


Auf schöne Fahrten in 2013!


blue skies


Pascal





18 Thüringer Montgolfiade


Vom 14-16.9.12 fand die 18.Thüringer Montgolfiade in Heldburg statt.

Am Donnerstagabend und Freitagmorgen erfolgten noch zwei Trainingsfahrten.

4 Fahrten waren über das Wochenende geplant.

Am Freitagnachmittag fanden sich 13 Teams beim Generalbriefing im Stadtsaal von Heldburg ein und wurden von Harold Gaudlitz (Oragnisator), sowie Thomas Fink (Wettbewerbsleiter) herzlich begrüßt.

3 Aufgaben (HWZ,Fly In und 6 aus 49) wurden uns am windigen Freitagabend gestellt.

Die ständigen Windänderungen beriteten uns Kopfzerbrechen, was den Startplatz anging.

Insgesamt stiegen an diesem Abend nur 6 Ballone in die Luft.

Wir alle sahen die Zielkreuze nur aus weiter Ferne. Richtungsänderungen waren an diesem Abend nicht möglich.

Die 6 Koordinatenkästchen konnte keiner der gestarteten Ballone erreichen.

Am Samstagmorgen erwartete uns eine Vierfach-Aufgabe ( JDG,JDG,Minimum Distanz mit Zeitvorgabe und Maximum Distanz mit Wertungsgebiet)

Nachdem fast alle Teilnehmer beim ersten Zielkreuz links vorgehalten hatten, kippte auch der Wind. Hier konnte ich meinen Marker auf 85 m noch platzieren.

Weiter ging es zum nächsten Zielkreuz, welches am Sportplatz in Heldburg lag. Hier konnten die meisten ihren Marker unter 10 m platzieren (u.a. auch ich).

Bei der Minimum Distanz nutzen wir (Adi, Torsten und ich) den Obstrangen, um zu bremsen. Hochkonzentriert ging es in Zentimeterhöhe über die Obstbäume. Nun galt es den südöstlichsten Kartenrand bei Coburg zu erreichen. Mit 30 km/h ging es auch schnell dahin. Wieder drehte der Wind und wir verschenkten bei dieser Aufgabe 500 m.

Am Abend stand für uns ein Fly In, sowie eine doppelte Fuchsjagd auf dem Programm.

Die 5 führenden Teilnehmer starteten alle vom selben Startplatz aus.

Nachdem ich Thomas Elsner rechts am Zielkreuz vorbeifahren sehen hatte, wusste ich, dass es Zeit zum Absteigen ist. Der Schroeder Mistral fiel stabil dem Zielkreuz auf dem Sportplatz entgegen und ich konnte meinen viel umjubelten Marker bei 11,23 m absetzen. Hier konnte ich mir den Tausender sichern.

Nun galt es den Fuchs zu verfolgen. Es versetzte mich sehr weit nach rechts und ich hatte keine Chance mehr den Fuchs zu erreichen. 

Am nächsten Morgen galt es daher was gutzumachen!

Diesmal galt es vom gemeinsamen Startplatz 3 Aufgaben (JDG,Minimum Distanz mit Wertungsgebiet und Fly On) zu lösen.

Ich startete diesmal als dritter Ballon. Nach raschem Aufstieg und anschließenden schnellem Abstieg konnte ich den Marker auf 25 m platzieren, was mir 850 Punkte einbrachte.

Hochkonzentriert ging es dann weiter zur Minimum-Distanz. Hier galt es die kürzeste Distanz, zwischen zwei Kästchen zurückzulegen. Dabei hatte ich etwas Pech, da mein GPS nur alle 5 Sekunden einen Trackpunkt machte. Trotzdem konnte ich mich im vorderen Mittelfeld platzieren.

Beim Fly on kam ich über eine Ablage von 65 m nicht hinaus, was mir dennoch 500 Punkte einbrachte.


Nach 4 Fahrten und 13 Aufgaben gewann der Schweizer Roman Hugi, vor Adi Kohl und Thomas Elsner.


Ich konnte meinen Thüringer Vizelandesmeistertitel verteidigen.


Ein besonderer Dank gilt den Organisatoren, sowie meinem Team Peter, Elise und Christian!


blue skies


Pascal




 


Paraballoning-Wettbewerb in Warstein

 

Unverhofft kommt oft!

 

Am 31.08. machte ich mich mit meinem Verfolger Jerry Schlimpert auf den Weg nach Warstein.

Unterwegs wurde ich bereits informiert, dass sie noch zwei Piloten brauchen, welche Fallschirmspringer absetzen wollen.

Durch die Überredungskünste von Marcus Strauf und Thomas Siebel meldete ich mich zum Paraballoningwettbewerb an.

Die Abendfahrt am Freitag fiel dem Regen zum Opfer.

Am nächsten Morgen stand eine dreifach-Aufgabe (Fly In,Qual der Wahl und Winkel) auf dem Plan.

Das Zielkreuz am Fly In sahen wir aus weiter Ferne. "Ab und an sollte man vor dem Start doch mal den Wind messen!", dachte ich mir.

So konnte ich mich beim zweiten Ziel steigern und bei der dritten Aufgabe die Höchstpunktzahl von 1000 Punkten abräumen.

Am Abend stellte uns Wettbewerbsleiter Werner Trippler 2 Aufgaben. ( Fly In und Max. Distanz)

Diesmal wählten wir den richtigen Startplatz. Auch bei dieser Aufgabe holten wir den Tausender! Die letzte Aufgabe brach ich nach mehreren Versuchen jedoch ab und landete auf dem Warsteiner Brauereigelände. Trotz Wettbewerb gilt trotzdem immer "Safety first"!

Bei der letzten Fahrt am Sonntag wurden nochmal drei Aufgaben gestellt (HWZ,HWZ und Max. Distanz)

Hier wollten wir natürlich auch wieder gut punkten, um weit vorne in der Wertung zu landen.

Die richtige Strategie war gewählt und die Aufgaben konnten gut gelöst werden.


Am Ende stand der zweite Platz, hinter dem Deutschen Vizemeister Adi Kohl.


Ein Dank geht an meine Mannschaft (Jerry, Sven und Tobias)


blue skies


Pascal



 


3. Platz bei der deutschen Meisterschaft in Wieselburg

 


Im Juni 2012 fand die Österreichisch-Deutsche Meisterschaft in Wieselburg statt.

Gut trainiert und hoch motiviert reiste ich mit meinem Team (Christian, Jaqueline und Marcel) nach Österreich.

Mathijs de Brujin war der Wettbewerbsleiter des 47 (!) starken Teilnehmerfeldes.

Nach dem General - und Aufgabenbriefing ging es auch schon zum CLP. Leider fiel bereits die erste Fahrt dem Regen zum Opfer.

Am nächten Morgen erwarteten uns im Briefing 5 Aufgaben. (HWZ,JDG,HWZ,3D Shape, sowie ein PDG)

Der Startplatz war schnell ausgewählt und es ging zügig ans Aufrüsten. Lediglich ein Teammitglied von Uwe Schneider machte uns darauf aufmerksam, dass wir "haarscharf" im gelben PZ stehen. Für Torsten war es bereits zu spät. Ich konnte noch 100 m versetzen und so Strafpunkten entgehen.

Meine Fahrt verlief ohne Fehler und mit guter Strategie, was sich auch in den Ergebnissen wiederspiegelte!

Am Abend standen neben einer Minimum Distance am CLP, auch ein Donut auf dem Plan. Auch hier war frühes Starten wieder goldwert.

Bei der MDD konnten 22 Piloten ihre Marker in der MMA platzieren. (u.a. Torsten´s und meiner)

Weiter ging es zum Donut. Auch hier hatten Torsten und ich wieder eine gute Strategie gewählt. Das Ziel war es, bis zum Aufgabenende im Donut zu bleiben und Strecke zu machen, was uns auch gut gelang. Aber auch die anderen Teilnehmer zeigten eine wahnsinnge, gute Leistung. Die Fahrten liefen bis jetzt also ganz zufriedenstellend.

Weiter ging es dann am nächsten Morgen. Nach langem Warten im Competition Center zauberte Mathijs 3 Aufgaben (HWZ,JDG und LRD) aus dem Hut.

Zum ersten Mal starteten alle Ballone vom CLP aus. Durch den Niederschlag vorher, kippte auch das Windsystem, sodass die östlichsten Ziele unerreichbar waren.

Beim Qual der Wahl konnte mein Marker im 10 m Bereich platziert werden. Der Wind drehte weiter nach links, trotzdem hieß es weiter kämpfen. Auch beim Vorgegebenen Ziel und bei der Dreickesfläche konnte ich gut vorne mitmischen, was mir  auch vorlaufig den ersten Platz in der Gesamtwertung einbrachte.

Die nächsten zwei Fahrten fielen dem Wetter zum Opfer.

Für die Abendfahrt am Samstag war Regen vorhergesagt, trotzdem stellte uns Mathijs eine Aufgabe.

Beim Aufrüsten fing es leicht zu regnen an, trotzdem starteten über die Hälfte des Teilnehmerfeldes. Auch hier kippte mal wieder das Windsystem, wobei ich mich mit einer Ablage von 300 m begnügen musste. Andere Teilnehmer konnten das Ziel besser erreichen und schoben sich in der Gesamtwertung an mir vorbei.

Bei der letzten Fahrt am Sonntagmorgen galt es erstmal den Ballon zu trocknen. Starker Nebel verhinderte den Start.


Am Ende steht der dritte Platz, hinter Sven Göhler und Adi Kohl.


Ein besonderer Dank geht an den Organisator Andreas Simoner und sein Team, sowie an meine Crew Christian, Marcel und Jaqueline, die fantastische Arbeit am Boden verrichteten.


blue skies


Pascal


v.l n.r Wettbewerbsleiter Zoltan Palhégi, 2 Platz Thomas Merceron, Platz 1 Rokas Kostkuvicus und Rang 3 Pascal Kreins

 

 

3. Platz bei der 1. Juniorenweltmeisterschaft

 

Vom 22.-27.05.2012 fand im litauischen Marijampole die erste Juniorenweltmeisterschaft im Heißluftballonfahren statt. 26 Piloten unter 27 Jahren aus 13 unterschiedlichen Länderen nahmen an dieser Meisterschaft teil. Die deutschen Farben vertrat das Team um Pascal Kreins aus Thüringen.

Nach 15 stündiger Anreise wurden wir am Dienstag herzlich in Litauen beim Check-In empfangen!

Aufgrund der langen Anreise beschloss ich, den Trainingslauf am Abend auszulassen, um nochmal richtig ausschlafen zu können, denn der Wettbewerb sollte ja erst am Mittwochabend richtig losgehen. Wir zogen es deshalb vor, uns das Wettbewerbsgebiet etwas anzuschauen und den anderen gestarteten Ballonen bei der Bergung zu helfen.

Das Wettbewerbsgebiet hatte viele Freileitungen und Wiesen zu bieten, aber wenige Wege und Straßen, um zum gelandeten Ballon zu kommen!

Am nächsten Morgen wollte ich dann doch fahren und mir das Ganze mal von oben anschauen, bevor der Wettbewerb richtig losgehen sollte.

Mittwoch Nachmittag fand dann das Gerneralbriefing statt, zu dem sich alle Piloten im Hotel Luna einfanden.

Am Abend sollte auch die erste Wettbewerbsfahrt stattfinden, wobei am gemeinsamen Startplatz die schwarze Flagge kam und somit die Fahrt gecancelt wurde.

Noch beim Abendessen wurde die Morgenfahrt wieder aufgrund des starken Windes abgesagt.

Auch die Abendfahrt wurde wiederum am gemeinsamen Startplatz nach langem Warten gecancelt, aber mit der Hoffnung, dass es am nächsten Morgen richtig losgehen sollte!

Bei Morgenbriefing erwarteten uns 5 Aufgaben (Selbstgewähltes Ziel, Fly In, Qual der Wahl, Dreiecksfläche und Fly on) mit einem selbstzuwählenden Startplatz!

Das Selbstgewählte Ziel deklarierte ich noch kurz vor dem Abheben, sodass ich mich nur auf die Zielanfahrt konzentrieren konnte. Eine zufriedenstellende Ablage von 10 m brachten mir immerhin 920 Punkte ein. Kurz vor dem Fly In stand mir ein Sperrgebiet im Weg, welches ich umfahren musste, um keine Strafpunkte zu bekommen. Leider versetzte es mich soweit nach rechts, dass ich mich mit einer Ablage von 200 m begnügen musste. Nun gings weiter zum Qual der Wahl. Hier hätte ich beim ersten Ziel eine Ablage von 40 m gehabt. Diese war mir aber zu schlecht und ich beschloss das zweite in Fahrtrichtung liegende Ziel zu nehmen. Kurz vor der Ankunft an dem Ziel kippte der Wind stur nach rechts. Da die Aufgaben in unterschiedlicher Reihenfolge gefahren werden konnten, deklarierte ich das Fly on vor der Dreiecksfläche. Dieses konnte ich mit einer Ablage von 25 m auch ganz gut erreichen. Jetzt hatte ich noch 2 Stunden Zeit für die Dreiecksfläche. Mit dem Bodenwind fuhr ich nach Süden, um mit dem Höhenwind nach Westen zum Kartenende zu fahren. Dieser Plan ging perfekt auf. So konnte ich bei dieser Aufgabe 1000 Punkte abräumen!

Zum lange Ausruhen war aber keine Zeit, denn am Abend stand die nächste Fahrt auf dem Programm.

Diesmal stellte uns der Wettbewerbsleiter ein Fly In, Fuchsjagd mit Anlauf und einen Winkel.

Ich startete mit den Österreichern Elisabeth Kindermann und Thomas Schön von einem riesigem Hausgrundstück aus!

Auch hier kippte wieder der Bodenwind nach rechts! Nach langer Tieffahrt über die Stadt, stand eine Ablage von 160 m zu Buche! Ein Großteil des Feldes legte sich den Startplatz zu weit nach links und fuhren am Ziel vorbei! Zum lange Hinterhertrauern um das verpatzte Fly In war keine Zeit, denn der Fuchs musste gejagd werden. Nur ein Marker kam ins Messgebiet. Hier konnte ich mich im vorderen Mittefeld platzieren. Nun hatten fast alle die gleiche Strategie, den Winkel zu fahren. Möglichst weit nach links zu kommen, um einen großen Winkel zu fahren. Mit Geschick und Glück konnte ich mich am Großteil des Feldes links vorbeischieben, was mir bei dieser Aufgabe den 3. Platz einbrachte!

Am nächsten Morgen stand die Vorletzte Fahrt auf dem Programm! Wiederum war es eine 5-fach Aufgabe. Ein Vorgegebenes Ziel, dann ein Qual der Wahl, gefolgt von einem Rennen zum Wertungsgebiet, Ellenbogen und zum Abschluss ein Fly on.

Vom gemeinsamen Startplatz startete ich als dritter Ballon, um nicht im Pulk die Ziele anzufahren!

Beim Vorgegebenen Ziel landete mein Marker bei 6 m und beim Qual der Wahl auf 3 m!

Zum lange Jubeln, war jedoch keine Zeit, denn es mussten ja noch drei Aufgaben erledigt werden. Beim Rennen zum Wertungsgebiet musste eine Uhrzeit deklariert werden, wann man über den Fluss fährt. Hier kam ich mit 10 s Verspätung an. Anschließend erkämpfte ich mir einen Winkel von 95° und deklarierte im Abstieg das Fly on, welches ich mit einer Ablage von 35 m erreichen konnte!

Die Abendfahrt fiel dann dem Regen und Wind zum Opfer!

Nach der ersten Fahrt lag ich bereits auf Rang 5. Ich konnte mich weiter steigern und so stand am Ende für das Team Germany der dritte Rang auf dem Podest fest!

Dieser wurde natürlich gebührend auf dem Stadtfest von Marijampole neben unserm Hotel zusammen mit den Österreichern gefeiert!

So konnte ich mit einem guten Gefühl zur Österreichisch/Deutschen Meisterschaft, die eine Woche später stattfand, reisen!

 

blue skies

 

Pascal